FESTIVAL

DAS WAR DAS 41. FOLKLOREFEST

Geschafft! Das war wohl der erste Gedanke, der uns vom Orga-Team am Sonntag nach dem Aufräumen des Platzes an der Alten Kirche durch den Kopf ging. Direkt gefolgt von einem: „Schade.“ und dann „Bis 2019 ist ja gar nicht mehr soo lange hin.“ Ihr merkt, das Folklorefest vorzubereiten und durchzuführen macht ein wenig süchtig.

An dieser Stelle direkt ein Wort an euch:
Jahr für Jahr tragt ihr dazu bei, dass wir weitermachen. Ihr, die Besucherinnen und Besucher aus Krefeld, dem Umland und von weiter weg, die ihr gute Laune, Durst, Hunger und offene Ohren mitbringt. Ihr, die Helferinnen und Helfer, die unermüdlich Würstchen grillen, Bier und Wein ausschenken, unser Merchandise verkaufen, Fragen beantworten, für unser aller Sicherheit sorgen, Fotos und Videoaufnahmen machen und im Hintergrund die Fäden ziehen. Und nicht zu vergessen: ihr, die Künstlerinnen und Künstler, die für beste Stimmung auf dem Festplatz und auf der Seitenbühne am kulinarischen Markt sorgen.

 

DER FREITAG – THEMENABEND „BALKAN BEATS“

In diesem Jahr fand am Freitag, den 24. August der Themenabend „Balkan Beats“ statt. Bevor es auf dem Platz an der alten Kirche mit dem musikalischen Teil losging, erfuhren die BesucherInnen erst einmal durch den Wolfbotschafter Markus Heines vom NABU mehr über unser Mottotier des Jahres 2018.
Danach legte Christian Lötters mit seiner wunderbaren Musik auf dem kulinarischen Markt den Grundstein für unser Fest.

Eingeleitet wurde der Themenabend mit dem Roma- und Balkantänze-Tanzworkshop von Tobias Schneider, der im Handumdrehen so viele Menschen zum Mitmachen bewegen konnte, dass sich eine bunte Schlange über den Platz bewegte. Während die Bühne für den ersten großen Act des Folklorefests 2018 vorbereitet wurde, unterhielt das Kioomars Musayyebi Duo die BesucherInnen von der Seitentreppe der Kirche aus.
Nach dem Tanzworkshop bestens eingestimmt, ging es um kurz nach 20 Uhr mit Fanfare Ciocarlia aus Rumänien los. Die 12-Mann starke Truppe kam mit allem, was es in Sachen Blasinstrumente gibt und ließ ein wahres Klanggewitter auf die BesucherInnen nieder. Das absolute Highlight war, als sie von der Bühne gingen, ihre Instrumente dabei weiter spielten und sich für die Zugabe von drei Liedern unter das tanzende, klatschende Publikum mischten.

 

DER SAMSTAG - WELTMUSIKTAG

Der Samstag, 25. August 2018, begann mit der frühen Ankunft von Riders Connection aus Berlin. Und da soll mal jemand sagen, KünstlerInnen seien immer zu spät!
Während sie es sich im Backstage-Bereich gemütlich machten, lauschten die ersten Kinder im kleinsten Märchenmuseum der Welt den Geschichten, und Tobias Schneider, diesmal in seiner Funktion als Gaukler, unterhielt Alt und Jung auf dem Festplatz mit seinen Kunststücken. Der eine oder andere Regenschauer war zum Glück nur kurz und so konnten uns auch die kühleren Temperaturen nicht vom Feiern abhalten.
Dann erklang die erste Musik durch die Krefelder Innenstadt. Jan-Henri Baum stimmte die BesucherInnen am Markt mit seinen Gitarrenklängen auf den Samstag ein.

Um 15:30 Uhr betraten Die Feuersteins aus Bochum die neu erschaffene „Rhein-Ruhr-Stage“ und kamen mit ihrer schönen Mischung aus deutschen und englischsprachigen Songs und ihrem Folk-Mittelaltersound sehr gut an.
Nach ihrem Auftritt eröffnete Oberbürgermeister Frank Meyer als Schirmherr offiziell das Folklorefest 2018, und Frau Dr. Tagrid Yousef vom Kommunalen Integrationszentrum Krefeld hielt, in einem wunderschönen palästinensischen Kleid ihrer Großmutter, ein Grußwort. Begleitet von unserem flotten Moderator Johannes Floehr konnte das Folklorefest nun richtig starten. 

 

Die Hauptacts legen los:
Riders Connection übernahmen die Bühne und hatten innerhalb von Minuten die BesucherInnen im Griff. Ihr eingängigen Songs und das fantastische Beatboxen waren die perfekte Einleitung eines Abends voller Musik.

Nach ihnen bestach erst Lea Sophie auf der Seitenbühne mit ihrer schönen Stimme das Publikum. Und habt ihr noch Mortens Trommeln im Ohr?

Dann wurde es laut und rockig. Epsylon aus der Bretagne heizten den BesucherInnen so richtig ein. Ihre Musik bestach besonders durch den Einsatz von Tröte und Dudelsack, durch viel Gitarre und tolle Gesangseinlagen. Ihr Auftritt ließ die Temperatur am Platz an der Alten Kirche schlagartig um einige Grad Celsius steigen.

In der Umbaupause ließen sich die MarkbesucherInnen dann von Alfred Bohnen und seinem breiten Repertoire verzaubern.

Mit der nächsten Künstlerin auf der Hauptbühne verließen wir Europa. Flavia Coelho brachte uns Musik aus ihrer brasilianischen Heimat, gemischt mit französischen Akzenten (sie wohnt mittlerweile in Paris). Ihre Gruppe war bunt und lebensfroh, genau wie ihre Musik. Kaum jemand konnte jetzt noch stillstehen. Plötzlich fühlte sich Krefeld wie die Copacabana an ... nun ja, zumindest ein wenig.

Um kurz nach 22 Uhr erreicht das 41. Folklorefest seinen Höhepunkt. Nach einer sehr deutlichen Rede gegen rechtes Gedankengut moderierten Johannes Floehr und Dr. Tagrid Yousef zweisprachig den Headliner des Abends an: 47Soul. Als die Künstler die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. Der Platz an der Alten Kirche kochte. Menschen mit arabischen Wurzeln tanzten ausgelassen zur Musik der vier Männer aus Jordanien, Jemen, Syrien und Palästina, begleitet vom Klatschen der Umstehenden. Der „Shamstep“ hatte in Krefeld Einzug gehalten und wurde von den BesucherInnen frenetisch gefeiert.

 

Doch irgendwann endet leider jedes Folklorefest, und es wurde langsam ruhig in Krefeld. Die BesucherInnen leerten ihre letzten Getränke, die Stände wurden abgebaut, die MusikerInnen packten ihre Instrumente weg. Eine zufriedene Stille legte sich über den Platz an der Alten Kirche. 

Wir sagen DANKE für ein fröhliches, friedliches und harmonisches Folklorefest 2018!

 

Nach dem Fest ist vor dem Fest

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, bei uns mitzumachen, schau dich doch mal auf der Seite Mitgliedschaft um. Ob als Fördermitglied oder als aktives Mitglied, um das 42. Folklorefest am 23. und 24. August 2019 mit uns zu gestalten: du bist herzlich willkommen!
Wir bauchen auch noch Helfer/innen für die beiden Festivaltage (Getränke, Würstchenstand, etc.). Bitte unter Teams melden!


Fotorechte: Christian Biegemeier, Bella Dura
Video: Schwarze Kreide

 

Veranstaltungen
Platzplan